Diese Webseite verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weitere Informationen.
Wir verlieben Baden-Württemberg - Spätzlesuche, die Partnersuche speziell fürs Ländle

Warum Spätzlesuche?

Fundiertes Partnervermittlungsprinzip mit dem Spätzlesieb
100% handgeprüfte, echte und aktuelle Profile!
Wahrung deiner Privatsphäre!
Hoher Datenschutz!
Über 16 Jahre Erfahrung und erfolgserprobt!
Seriös und transparent - keine versteckten Kosten, keine Abos!
Jetzt kostenlos anmelden

Gefunkt!

Spätzlebrett


Du möchtest nette Menschen kennenlernen und das mit interessanten Freizeitaktivitäten verbinden? Das Spätzlebrett präsentiert dir tolle Events speziell für Singles!

Zu den Events

Spätzlepresse


Macht Liebe dumm?

Im Zustand des Verliebtseins geht es im Körper drunter und drüber, das Gehirn arbeitet auf Hochtouren... Pustekuchen! Wenn die Schmetterlinge im Bauch wüten, herrscht Ebbe im Gehirn.

Dass man mit Schmetterlingen im Bauch keinen klaren Gedanken fassen kann, ist allgemein bekannt. Doch ist das Gehirn bei Verliebten wirklich in einem solchen Ausnahmezustand? Dieser Frage ging der Schweizer Neurowissenschaftler Andreas Bartels in seiner Arbeit am University College in London nach. Und er kam zu erstaunlichen Ergebnissen: Wer dachte, dass es im Gehirn von Verliebten zugeht wie in einem Taubenschlag, der hat sich getäuscht. Lediglich vier winzig kleine Bereiche im Gehirn von Frau und Mann sorgen für das chaotische und schöne Liebesgefühl.

Vor dieser Erkenntnis harrten 17 "wahnsinnig verliebte" Freiwillige jeweils für einige Zeit in einem Kernspintomografen aus. Dort bekamen die Probanden Fotos von ihren Partnern zu Gesicht. Mit dem Ergebnis, dass nur vier kleine Regionen des Gehirns, wenige Quadratzentimeter groß, beim Anblick des geliebten Partners aktiv waren.

Doch wie verhält es sich nun mit diesen Errungenschaften? Macht Liebe nun dumm oder nicht? Bartels erklärt, dass mit der Stimulierung der genannten vier kleinen Hirnareale gleichzeitig mehrere andere Hirnregionen beeinträchtigt werden, die für komplizierte Denkaufgaben benötigt werden. Einen positiven Effekt hat die vorübergehende Liebes-Denkschwäche aber: Von der Beeinträchtigung sind auch diejenigen Teile des Gehirns betroffen, die bei Depressionen und Ängsten überaktiv sind.

Fazit: Tatsächlich beeinträchtigt die Liebe das Denkvermögen. Diese "Nebenwirkung" nimmt aber wohl Frau, Mann und Maus nur allzu gerne in Kauf.

Literatur:
Bartels A. und Zeki S.: The neural basis of romantic love. In: NeuroReport Vol. 17(11) (2000), 3829-3834.
Bartels A. und Zeki S.: The neural correlates of maternal and romantic love. In: NeuroImage Vol. 21(3) (2004), 1155-1166.
Fritzenkötter, C.: Liebe macht denkfaul. In: Psychologie Heute compact Heft 7 (2002), 85.




Spätzlevorschläge!


Jetzt kostenlos Profil erstellen und sofort Spätzlevorschläge erhalten!

Jetzt kostenlos anmelden

Wir sind gut!


Singlebörsen-Vergleich.de hat uns getestet und mit 4,5 von 5 Sternen ausgezeichnet!

Jetzt kostenlos anmelden

Datenschutz!


Datenschutz hat für Spätzlesuche höchste Priorität! Deine Daten sind bei uns in guten Händen!

Infos zum Datenschutz

Es funktioniert!


Hast du gewusst, dass...

...über eine Million Baden-Württemberger im Internet auf Partnersuche sind (Quelle: Singleboersen-Vergleich.de)?

...unter allen Internetnutzern ungefähr jede dritte neue Beziehung online entsteht?

...geschätzt ein Viertel aller Ehen, die in Deutschland geschlossen werden, ihren Ursprung bei der Partnersuche im Internet haben?

Jetzt kostenlos anmelden

Impressum | AGB | Datenschutz | Preise & Leistungen | Hilfe & Kontakt | Geschenkgutscheine | B2B/Affiliate | Presse